logo PG effata

WORT - GOTTES - FEIER

Wort Gottes

„Im Anfang war das WORT, … und das WORT ist Fleisch geworden.“ vgl. Joh. ev 

Ich bin dankbar, dass wir in Frammersbach, Habichsthal und Partenstein, durch meine Vorgänger 16 Gottesdienstbeauftrage haben, denn durch SIE können mehr Gottesdienste gefeiert werden.

Die Heilige Schrift ist für uns Christen kein totes Wort.

Wir glauben, dass der Herr in seinem WORT in der Gemeinde fortlebt und seine Kirche aufbaut.

Christus selbst spricht zu uns und erklärt uns die Schrift, um uns Freiheit und Erlösung zu schenken.

Ist eine Messfeier nicht möglich,... , so soll die Pfarrgemeinde am Sonntag eingedenk des Herrenwortes: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt 18,20) zu einer Wort - Gottes - Feier zusammenkommen, um die Gegenwart des Herrn in seinem Wort zu feiern.

Diese 16 sind auch bereit in allen 6 Gemeinden eine Wort Gottes Feier zu leiten und zum Glück wird es gut angenommen. DANKE und Vergelt´s Gott.

Wir hoffen natürlich auch auf Frauen und Männer aus Krommenthal, Neuhütten und Wiesthal!

Bitte sprechen Sie Damen oder Herren an. Interessiert sollen sich Bitte bei mir oder einer Gottesdienstbeauftragen melden.

Nun noch ein paar Gedanken:

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Kinder und Jugendliche ...  

Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!“ vgl. Offb. 22,21

Das letzte Wort der Bibel ist ALLEN !

Dies ist doch ein schöner Gedanke denn Gott wird Mensch in JESUS, dies feiern wir ja an Weihnachten.

 Das Zweite Vatikanische Konzil (1962 - 1965) brachte der Kirche und der Welt auch etwas besonderes, z.B. das Verhältnis zu anderen Religionen. Die Kirche „lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist, also eine Anerkennung ethischer und religiöser Werte auch außerhalb der Kirche.“ (NA 2 Nostra Aetate)

Gott selbst hat dem Menschengeschlecht Kenntnis gegeben von dem Weg, auf dem die Menschen, ihm dienend, in Christus erlöst und selig werden können. Diese einzige wahre Religion, so glauben wir, ist verwirklicht in der katholischen, apostolischen Kirche, die von Jesus dem Herrn den Auftrag erhalten hat, sie unter allen Menschen zu verbreiten“ (DH 1 Dignitatis Humanae). Gleichzeitig verbietet das Konzil allen Zwang in Hinsicht auf den Glauben und stärkt das Gewissen (vgl. DH 2).

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten Gott und auch dem Nächsten zu begegnen. Wenn wir die Augen und das Herz offen halten, dann kann ER uns begegnen.

 Liebe Schwestern und Brüder, liebe Kinder und Jugendliche, wir wollen unsere Wege gehen im Licht des Herrn. (vgl. Jes. 2, 5)

Ihr Pfarrer Michael Schmitt

 

#lichtfenster – ein Zeichen der Anteilnahme und Solidarität.

20210123 153533

Bundespräsident Steinmeier stellt ein Licht in ein Fenster von Schloss Bellevue – in sein „Lichtfenster“. Damit erinnert er an die vielen Toten der Corona-Pandemie und denkt an diejenigen, die in diesen Wochen um ihr Leben kämpfen oder als Angehörige bangen und trauern. Der Bundespräsident lädt auch Sie dazu ein, ein Licht in Ihr Fenster zu stellen – und ein Bild davon mit #lichtfenster zu teilen: „Deutschland stellt ein Licht ins Fenster, weil jedes ‚Lichtfenster‘ uns miteinander verbindet. Unser Licht spendet Wärme, unser Licht zeigt Mitgefühl in einer dunklen Zeit.“ Sind Sie dabei?

https://youtu.be/rOts2wT-k0U

biwue.de/lichtfenster-bischof-jung

20210123 145115

 

Vergelt´s Gott

Heute am 23.01.2021 feierten wir im kleinen Kreis die Trauerfeier  in der Kirche

20210123 120827und anschließend wurde Johanna Staub beigesetzt.

Ansprache Johanna Staub 20210123 120758

Texte: Lesung: 2 Kor 5, 1.6-10

Evangelium Joh. 12, 24 -26

Hier ein paar Auszüge ...

Liebe Margarete, liebe Elisabeth, liebe Monika und Johanna, liebe Verwandte und Bekannte von Johanna „Hanni“, liebe Schwestern und Brüder, Meine Zeit steht in deinen Händen. Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir. Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.“Dieses schöne Lied passt zu Johanna Staub, denn Familie, Kirche und Gott waren ihr besonders wichtig, sie waren der Mittelpunkt ihres Lebens. Nun ist sie ganz ruhig, zufrieden und erfüllt am Vormittag des 5. Januars in Frieden gestorben. ...

Viele Jahrzehnte war Johanna Staub in der Kirche tätig, sogar ihr Mann half sauber machen, Blumenschmuck uvm. und was sie besonders gerne gemacht hat, war Messnerin. Als es dann nicht mehr so gut alleine ging, hat sie es ihrer Tochter Margarete übergeben, doch sie ging immer noch gerne mit. Sie wollte einfach dabei sein, bis fast 90.

2017 hörte sie symbolisch auf. ...

Und weil Hanni so oft für Verstorbene und für den Gottesdienst die Glocken läuten lies, lassen wir auch als Dankbarkeit, die Glocken für Johanna „Hanni“ Staub läuten und sie wird es im Himmel hören und sich freuen über diesen bekannten Klang, denn sie so oft gehört hat.

Nun ließ eine neue Küsterin sogar kurz alle Glocken läuten. Sehr schön ! Vergelts Gott. 

Pfr. Michael Schmitt

Gebetswoche für die Einheit der Christen

20180118 115839

Beten wir wenigstens mit- und füreinder zum gemeinsamen Herrn !

Mindestens einmal im Jahr werden Christinnen und Christen erinnert an Jesu Gebet für seine Jünger „damit sie alle eins seien [...], damit die Welt glaube“ (vgl. Joh 17,21). Es berührt ihre Herzen und sie kommen zusammen, um gemeinsam für Einheit zu beten. Zwischen Ortsgemeinden in aller Welt finden Austausche der jeweiligen Pastorinnen und Pastoren statt oder es werden besondere ökumenische Gottesdienste, Gebet oder Andachten organisiert. Anlass für diese besondere Erfahrung ist die Gebetswoche für die Einheit der Christen.

Texte ... hier auf der Homepage (Link anklicken)

Beisetzung / Beerdigung / Requiem nur ein engsten Familienkreis möglich, doch Gebet im "großen" Kreis !

20210116 204415

Liebe Schwestern und Brüder, ja die Coronakrise macht das Abschied nehmen schwierig, deshalb viele Todesanzeigen ohne den Tag der Beisetzung / Beerdigung. Deshalb ist es mir ein Anliegen, dass die Namen der Personen, wie wir in jedem Gottesdienst für unserer Verstorbenen beten auch am kommenden Sonntag immer, Namentlich, für unsere Verstorbenen / Begesetzten der Woche zu beten.

Ich werde die Namen immer im Hochgebet erwähnen, damit wir Sie im Gottesdienst dabei haben.

Gottes Segen

Ihr Pfarrer Michael Schmitt

Gottesdienst - Lockdown ? !

Lock Down

Liebe Schwestern und Brüder, es ist im Moment wie schon länger wirklich schwierig, die richtigen Entscheidungen auch als Pfarrer zu treffen.

Ob wir noch länger öffentliche Gottesdienste feiern dürfen ? Ist es gut ? Sinnvoll … ?

Es gibt Menschen halt, Orientierung, Vertrauen … doch klar auch Unverständnis ... Nur eine Person darf besuchen und in der KIRCHE dürfen so viele zusammen kommen … !?

Bis jetzt haben die kirchlichen (ev. / kath.) Sicherheitskonzepte geholfen. Doch die Zahlen sind immer noch hart, deshalb dann noch Gottesdienste?

Die Pressekonferenzen am 5.1. in Berlin und am 6.1. in München

haben beide einen strikten Lockdown von 11. bis 31.1.2021 angekündigt. Die dringende Mahnung war unisono „Kontakte reduzieren!“.

Deshalb habe ich am Freitag, den 08.01. eine Mail an die Damen und Herren der Pfarrgemeinderatsvorsitzende/n und Kirchenpfleger/in, Beschäftigte im Pfarrbüro und Franziska Büdel geschickt, mit der Frage Ja / Nein.

Bei der Abstimmung kam heraus 8 ja wir halten noch Gottesdienste, 6 Nein. Und jetzt habe ich deshalb erst mal folgende Entscheidung getroffen:

 Da sich die Menschen an die Vorgaben, Abstand, Maske, Hygiene … halten, gibt es in unserer PG noch Gottesdienste, BITTE weiterhin beachten UND auch nach dem Gottesdienst Maske und Abstand. Wenn MSP wieder über 200 liegt, dann werden die Gottesdienste gestrichen.

Auch wenn es im Auszug aus der Bistumsnachricht vom Generalvikar heißt: „Eine generelle Absage aller Gottesdienste in einer Pfarreiengemeinschaft … ist nicht gestattet.“

Ich würde es verantworten aus Sicherheit und Respekt vor und mit den Menschen.

Ich bete für Sie und bitte bleiben Sie gesund, behütet und achten sie auf sich.

Pfarrer Michael Schmitt

Taufe des Herrn

Mit diesem Sonntag, endet die Weihnachtszeit.

Deshalb, ein herzliches Dankeschön allen die unsere Kirchen geschmückt haben, jetzt werden die Kirchen wieder entschmückt, vielleicht bleibt manches bis Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess stehen.

" In der Weihnachtszeit gedenkt die Kirche vor allem der Kindheit Jesu: Gott ist Mensch geworden, er wird geboren und beschnitten, er ist mit seinen Eltern auf der Flucht vor der Verfolgung durch Herodes. Mit der Taufe des Herrn, die die Weihnachtszeit beschließt, beginnt etwas Neues: Das öffentliche Auftreten Jesu. In der Liturgie wird das festliche Weiß der Gewänder zuletzt an diesem Sonntag nach Epiphanie, also zwischen dem 7. und 13. Januar, getragen. Tags darauf beginnt die Zeit im Jahreskreis, das Weiß weicht den grünen Gewändern.

Was an diesem Tag gefeiert wird, steht in der Bibel. Drei Evangelisten – Markus, Matthäus und Lukas – berichten von der Taufe Jesu im Jordan durch Johannes den Täufer. Auch der Evangelist Johannes nimmt Bezug darauf, allerdings ohne Schilderung der Taufe selbst. Bei Lukas und Markus wird das Geschehen sehr knapp geschildert, Matthäus berichtet etwas ausführlicher: Jesus kommt zu Johannes an den Jordan, um sich taufen zu lassen. Allen drei Überlieferungen gemeinsam ist neben der Taufe durch Johannes der Zuspruch Gottes: Der Himmel tut sich auf, der Heilige Geist kommt in Gestalt einer Taube auf Jesus herab, eine Stimme aus dem Himmel nennt ihn "geliebten Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe".

...

Sehr neu ist das katholische Fest Taufe des Herrn, weil es erst im 20. Jahrhundert und in seiner heutigen Form erst seit 1970 im liturgischen Kalender explizit verankert ist. 1955 von Papst Pius XII. zum Gedenktag erhoben, ändert sich das schon 1960 wieder. Papst Johannes XXIII. gestaltet das Kirchenjahr noch einmal um; er schafft viele Oktaven ab, achttägige "Festwochen", darunter auch die von Epiphanie. Die Taufe des Herrn, die am nun wegfallenden Oktavtag gefeiert wurde, wird von ihm zum Festtag zweiter Ordnung erhoben. Die heutige Situation gilt seit Inkrafttreten der Neuordnung des Kirchenjahres im Zuge der Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanum. Seitdem endet auch die Weihnachtszeit mit der Taufe des Herrn und nicht mehr mit Mariä Lichtmess am 2. Februar."

Quelle Text: https://www.katholisch.de/artikel/24167-taufe-des-herrn-neues-fest-mit-alter-tradition

Epiphanie / Erscheinung des Herrn

Am 06.01. feiert die Kirche Epiphanie, Erscheinung des Herrn, Fest Drei König

Deshalb waren am 05. und 06.01.2021 auch Gottesdienste in unseren Kirchen ... zum Glück und DANKE das Minis symbolisch die Sternsinger vertreten haben.

Hier eine Collage der 6 Gemeinden ...

Sternsinger 2021

Und es gibt zwei Videos 

  1. Einen Segen Link zum Segen
  2.  Den Gottesdienst aus Habichsthal Link zum Film

 

Segen für 2021

In den Kirchen, Geschäften liegt er schon ... der Segen

Segen 2021

  Segen Sternsinger 2021.odt LibreOffice Writer

Hier gibt es zwei Videos dazu ...

Bilder und Videos, Rechte ... #Sternsinger

Link  Digitaler Besuch Link: Wollt ihr mit uns die Welt verändern...

20210103 131843

20210103 131952

 

Gottes Segen für 2021.

20201228 161734

Das neue Jahr wurde mit allen Glocken begrüßt.

20210101 092954

Hoffentlich wird es ein besseres Jahr, deshalb hatte Pfarrer Michael Schmitt am 1. Januar Überraschungen dabei (siehe Aufnahme von Gottesdienst) https://youtu.be/5pu8eRmKj94  Hl. Messe vom 01.01.2021 oder gemacht.

Segen zum Mitnehmen20201228 160855

 

SOLIDARITÄT -

unbedingtes Zusammenhalten mit jemandem !

 Sehr geehrte Damen und Herrn,

um den 6. Januar gehen normal Kinder und Jugendliche durch unsere Straßen, bringen Ihnen den Segen und sammeln Spenden für Kinder in Not.Sternsinger 2021

Doch 2021 nicht ! CORONA

Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, die armen und vor allem die Kinder nicht zu vergessen. Deshalb bitten wir Sie doch eine Spende zu geben. Es werden in ihrer Kirchen, und eventuell beim Bäcker, Metzger … die Segensstreifen und gesegnete Kreide liegen, damit sie selbst den Segen an Ihre Türe für 2021 anbringen können.

20201227 150713

Wir bitten Sie um eine Spende, entweder Opferstock in der Kirchen, Spendenbox, in einem Umschlag in der Kirche (Kollekte), Pfarrbüro oder auch gerne per Online-Überweisung auf das

Konto der jeweiligen Kath. Kirchenstiftung. (Siehe Pdf) Sternsingeraktion_mit_IBAN.pdf

Bei Wunsch bekommen Sie auch eine Spendenbescheinigung, dies bitte angeben mit Adresse.

Lassen Sie uns gemeinsam Zusammenhalten und zeigen wir Solidarität.

Im Gottesdienst zum Fest der Heiligen Familie, Sonntag, der 27.12. werde ich die Kreide und die Segensaufkleber segnen, damit Sie diesen dann in der Kirche und an verschiedenen Orten in Ihrer Gemeinde mitnehmen können.

Ihnen allen Gottes Segen und Gesundheit. 

20201226 221341Ihr Pfarrer Michael Schmitt

Segens Haltestelle

DieSternsinger AktionDreikoenigssingen 4C P 2021

 

Kirchen wunderbar geschmückt !

Collage Kirchen Weihnachten 2020

Ein Besuch lohnt sich!

Unser 6 Kirchen sind wunderbar, zur Geburt des Herrn, geschmückt,

deshalb ein großes und herzliches Dankeschön:

An / in, wenn ich jemanden vergesse, bitte Bescheid gebe und mir verzeihen, im ersten Jahr und in dieser Zeit kann es passieren.

Frammersbach:

Helga und Herrmann Büdel, Orber Straße; Familie Lorenz Sauer, Magda Kissner ...

Frammersbach Weihnachten

Habichsthal:

Familie Sauer; Elfriede Fleckenstein ...

Habichsthal

Krommenthal:

Familie Stefan Kunkel; Michael Schindler ...

Krommenthal

Neuhütten:

Edmund Wirzberger; ...

20201225 173918

Partenstein:

Familie Ludwig Braun, Johanna Bergmann, ...

Partentein

Wiesthal:

Patrizia Englert; ...

Wiesthal

HERZLICHES DANKESCHÖN und Vergelt es Gott !

Im Namen des Teams Pfarrer Michael Schmitt

 

 

­