logo PG effata

Liebe Frau Margarete Aull,Margarete

„60“ Jahre Küsterinnendienst, mit der Mutter fing es an und nun am Christkönigssonntag 2020 geht es dem Abschied entgegen.

Was Sie alles in diesen Jahren geleistet haben,

weiß alleine Gott und er wird es Ihnen vergelten.

Doch natürlich ist es auch auf Erden schön, DANKE zu sagen und dies tun wir, Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Seelsorgeteam und Pfarrei heute. Wir tun dies mit verschiedenen Zeichen:

 1. Blumen durch die Kirchenverwaltung, so bunt wie der Strauß ist, war auch die Zeit mit Ihnen.

 2. Einer Tüte voll Segen durch den Pfarrgemeinderat

  • Ich wurde am Pfarrhaus mal gefragt, wie weiß man denn welche Farben dran ist … da meinte ich, durch das Direktorium! Da steht manchmal ein kleines g oder ein großes G, ein F oder ein H wie heute. Ja als Küsterin lernte man vieles dazu, also g für kleine Heilige, deshalb Mini Pralines, aber wie heute auch ein Hochfest, deshalb Pralines Hochfein in Weiß.
  • Sie haben ihre Spuren hinterlassen und mit Herzlichkeit Gottesdienst aller Art vorbereitet, deshalb eine Tasse mit einem Herzen im Inneren und außen Spuren im Sand.
  • Lebensfreude, „Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen." Dieser Satz von der Heiligen Teresa von Avila passt zur Aroma Pflegedusche, damit die Stimmung sich bei einer warmen Dusche (kalte Kirche *g*) hebt.
  • Und die Seele braucht Atempausen, deshalb waren sie oft einiges vor dem Gottesdienst da, damit alles passt und da ist. Nun wünschen wir Ihnen viel Gelassenheit, deshalb ein Buch mit 365 Impulse dafür.

3. Und in die Tüte müssen noch zwei Symbole, die gerade während des Gottesdienst auf dem Altar, also ganz nah bei Jesus waren.

  • Ein Bronzekreuz mit vielen Händen, die sich am Brot und Wein versammeln und eine Kreis bilden. Damit es in der Eucharistie rund lief haben Sie immer dafür gesorgt, dass diese Gaben da sind.
  • Am Donnerstag, war der Feiertag der Heilige Elisabeth, deshalb auch eine Bronzeplakette von ihr, als herzliches Dankeschön.

Natürlich gabe es immer wieder Applaus von der Gemeinde.

Wir wünschen alles Gute und Gottes Segen ! Pfr. Michael Schmitt

Bundesweite Eröffnung ADVENIAT

am Wochenende des ersten Advents 28.-29.11.2020

Adveniat 2020 Aktionsflyer Wuerzburg.pdf Adobe Acrobat Reader 2017

in diesem Jahr eröffnen wir die bundesweite Advents- und Weihnachtsaktion ADVENIAT in unserer Diözese. Coronabedingt mussten wir die ganzen Vorbereitungen ändern: Die Veranstaltung wird nun online angeboten. 

Als Anlage finden Sie den Flyer mit der Bitte, diesen an Engagierte in der Eine-Welt-Arbeit, besonders an Lateinamerika und der Karibik Interessierte weiter zu geben. 

Aktionsflyer_Wuerzburg.pdf

Details entnehmen Sie bitte dem angefügten Flyer bzw. finden Sie unter www.weltkirche.bistum-wuerzburg.de

 

csm diso 2020 website header4 ad24df0c6f

DAS LEITWORT DER DIASPORA-AKTION 2020 – WERDE HOFFNUNGSTRÄGER!

Das Leitwort der diesjährigen Diaspora-Aktion heißt „Werde Hoffnungsträger“. Als das Leitwort vor zwei Jahren festgelegt wurde, konnte niemand ahnen, wie prophetisch es sich in Anbetracht der Corona- Krise erweisen würde. Das Bonifatiuswerk möchte zum Ausdruck bringen, wie wichtig gerade in diesen belastenden Zeiten Hoffnung und Solidarität untereinander sind. Es will andere und auch sich selbst dazu ermutigen, zu Hoffnungsträgern für unsere Mitmenschen zu werden. Dazu muss die Hoffnung in Menschen verkörpert sein, die andere inspirieren, motivieren und mitreißen, so wie Jesus Christus, der für uns Christen die personifizierte Hoffnung ist.

DIE DIASPORA-AKTION – UND IHR HÖHEPUNKT AM 15. NOVEMBER 2020

Im November macht das Bonifatiuswerk mit der Diaspora-Aktion auf die Herausforderungen katholischer Christen aufmerksam, die als Minderheit in der Gesellschaft ihren Glauben leben. Alle sind dazu eingeladen, sich mit der Glaubenssituation in der eigenen Lebensumgebung auseinanderzusetzen und sich für die Anliegen der Katholiken in der Diaspora aktiv einzusetzen. Höhepunkt der deutschlandweiten Aktion bildet der „Diaspora-Sonntag“ am 15. November. Dieser große Tag der Solidarität wird traditionell am dritten Wochenende im November begangen. Dann sammeln katholische Christen in den Gottesdiensten für die Belange ihrer Glaubensgeschwister in der Diaspora. Die feierliche Eröffnung ist für den 8. November in Würzburg geplant.

UND SO KÖNNEN SIE HELFEN – WERDEN SIE HOFFNUNGSTRÄGER

Trotz der momentanen Einschränkung an Gottesdiensten teilzunehmen, haben Sie die Möglichkeit das Bonifatiuswerk zu unterstützen: einfach und schnell mit einer Online-Spende unter https://www.bonifatiuswerk.de/online-spende/ oder als Überweisung auf unser Spendenkonto IBAN DE46 4726 0307 0010 0001 00. Gerne sind auch die Mitarbeiter des Hilfswerkes telefonisch für sie erreichbar unter: 05251 29 96 - 0

Hier ein Link

und der Aufruf_der_Bischoefe_2020.pdf

35 + x Mädchen und Jungs gefirmt

Heute am Freitag, den 06.11.2020 empfingen mind. 35 jungen Menschen das Sakrament der Firmung in unserer PG

Bischof Franz firmte die Firmlinge trotz Coronamaßnahmen.

20201106 162444

Corona-Segen für die Toten zu Allerheiligen

21752594 1514357695270333 1270786714238788753 o

https://www.main-echo.de/regional/kreis-main-spessart/ohne-glaeubige-ein-corona-segen-fuer-die-toten-zu-allerheiligen-art-7158362

Am Samstag ging Pfarrer Michael Schmitt, bewusst mit der weißen Stola über die Friedhöfe der PG und segnete die Gräber.

Wasser ist wertvoll und deshalb bekam jedes Grab eine Spritzer davon, einige Personen sahen den Seelsorger und freuten sich, dass Sie beim Segen dabei sind.

Die Segnung wurde von den Friedhofsbesuchern gut und lobend wahrgenommen. Pfarrer Schmitt fiel besonders auf, dass die Gräber alle schön gemacht und gepflegt seien.

Die Farben im Herbst sind einfach himmlisch, ein Vertrauen, dass dort auch unsere Verstorbenen leben.

83132618 2759531650752925 7354790285018136576 o

 

Bischof Franz hat zum Lockdown-light

einen Brief an alle Gläubigen im Bistum gerichtet.

Einfach den Link anklicken ...

2020-10-30_Bischofsbrief_Lockdown.pdf

Bischofsbrief Lockdown.pdf Adobe Acrobat Reader 2017

Nun sind auch wir ROT

Leider muss auf den Gemeindegesang verzichtet werden.

Corona Ampel Oktober 2020 462624b2b9

Mach mit !

Laternen Fenster

Nachricht vom Bistum:

Beim heutigen Diözesanforum in Würzburg sind die 40 Pastoralen Räume vorgestellt worden.

Eine interaktive Karte gibt es hier ...

https://pastoralderzukunft.bistum-wuerzburg.de/pastorale-raeume/interaktive-bistumskarte/?fbclid=IwAR0bUlBflvq2eVg60EXDSEPMVS8YFr4A-s6qgUfhUBlXTBM6hQrbwJqyerg

 Raum Lohr

Wir gehören zum Raum Lohr

Lohr Namentlich

 

 

 

Gottesdienste für DAHEIM

Das Referat Ehe- und Familienseelsorge der Diözese Würzburg bietet für die kommende Zeit ab Allerheiligen Hauskirchenvorlagen für Familien an. 

https://familie.bistum-wuerzburg.de/

Allerheiligen Allerseelen 2020

Ein erstes Exemplar zu Allerheiligen/Allerseelen hier ...

Allerheiligen-Allerseelen-2020.pdf

 

 

Am Sonntag, den 25.10.2020, den 30. Sonntag im Jahreskreis feiert die Kirche

Sonntag der Weltmission 2020: Selig, die Frieden Stiften 

csm missio hilft weltmissionssonntag2020 plakat din 049c5deca3

https://www.missio-hilft.de/mitmachen/weltmissionssonntag-2020/aktionen/kollekte/

Allerheiligen / Allerseelen 2020

Liebe Schwestern und Brüder, die Pandemie verändert viel. Unser normales Leben ist etwas auf den Kopf gestellt, deshalb ist vieles anders.

Aus Gründen der Gesundheit haben wir uns entschieden, dass es in der PG Effata im Spessart keinen Friedhofsgang im üblichen Sinne geben wird. Es ist nicht umsetzbar mit den nötigen Vorgaben. 

Deshalb ein Blick auf die Tage: An Allerheiligen gedenkt die Kirche aller Heiligen und im Gotteslob heißt es so schön: ALLE Christen sind durch die Taufe geheiligt.

20180830 2139162

Ein sehr schönes und passendes Bild. „Wie Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die in Jesus Verstorbenen mit ihm vereinen.“ Die Kirche feiert nur 3 Geburtstage (Jesus, Maria und Johannes) sonst die Todestage der Heiligen, gehen wir doch so an / um Allerheiligen im Familienkreis an die Gräber unserer Verstorbenen und bringen ihnen das Licht der Auferstehung. Die Osterkerze wird am Allerheiligen und an Allerseelen in den 6 Kirchen vor dem Altar brennen und Sie können dieses Licht zu ihren Verstorbene bringen. (Bitte eine Kerze selbst mit bringen)

83132618 2759531650752925 7354790285018136576 o

Die Gräber werden am Samstag vorher von mir ...  gesegnet.

 Am Grab hier ein Anregung: Kommt auch ins Amtsblatt und Ortsgespräch 

Mit Wasser selbst auch das Grab segnen und daran denken („ NN_________ war/waren getauft“), danach das Licht dazustellen oder entzünden und deuten („NN ________________ ist in Gottes ewigem Licht“), Der/die Verstorbene(r) ist im Himmel, bei Gott. Gott ist auch bei uns, so sind wir miteinander verbunden. Verstorbene sind in unserem Herzen und in unserer Erinnerung. Im Grab ist der Leib oder die Asche der Verstorbenen. Alles biologische Leben ist vergänglich. Der Mensch aber ist mehr als sein Körper, deshalb Blumen mitbringen und deuten (vergängliche Schönheit, Zeichen des Gedenkens) Vaterunser beten und eventuell ein Lied singen z.B. GL 835 Zu Hause, gemeinsam etwas essen und trinken, dabei miteinander sprechen: Welche guten, schöne oder auch lustigen Geschichten gibt es mit dem/der Verstorbenen?

In den Gottesdiensten an Allerheiligen werden wir auch der Verstorbenen des Jahres gedenken.

Ich wünsche uns allen Gottes Geist, Gottes Segen und GESUNDHEIT an diesen Tagen.

Ihr Pfarrer Michael Schmitt

­