logo PG effata

Was war los in Frammersbach, Habichsthal und Partenstein?

Juli:  
6.7. Ausflug der Kommunionkinder nach Steinau
7.7. In Frammersbach wird zum Familiengottesdienst eingeladen
14.7. Messfeier im Festzelt in Frammersbach
19.7. Gemeinsames Grillfest der Pfarrgemeinderäte unserer Pfarreiengemeinschaft in Frammersbach
21.7. Ökumenischer Gottesdienst am Sportplatz in Partenstein
22.-24.7. Der Trauerkreis macht einen dreitägigen Ausflug anlässlich seines 10jährigen Bestehens
25.7. Die größeren Ministranten haben viel Spaß beim Besuch des Kletterparkes in Heigenbrücken
28.7. Kreuzkapellenfest

August:  
Pfr. Miklos übernimmt, wie schon in den vergangenen Jahren, die Urlaubsvertretung für Pfr. Albert.
15.8. Kräutersegnung zum Fest Maria Himmelfahrt
21.8. Kirbgottesdienst in Frammersbach mit der Kirbjugend 25.8. In Frammersbach wird Kirchweih und Patrozinium gefeiert

September:  
8.9. Kreuzkapellen-Tag
13.9. Missio-Altkleidersammlung. Ein Teil des Erlöses kommt der Jugendarbeit in Main-Spessart zugute.
14.9. Das Fest Ewige Anbetung wird in Frammersbach gefeiert
15.9. Ewige Anbetung in Habichsthal
17.9. Die Senioren machen einen Ausflug zum Kaffeekannenmuseum in Gössenheim
22.9. Mit dem Thekla-Tag wird in Habichsthal das Patrozinium gefeiert
25.9. Beginn des neuen Firmkurses mit einer Wort-Gottes-Feier als Eröffnung des Firmweges in Frammersbach
27.-29.9. Familienwochenende in Bad Königshofen unter dem Thema „Menschen ins Spiel bringen“
29.9. An der Grotte in Habichsthal findet ein Flurgottesdienst statt

Oktober:
13.10. Effata-Tag in Habichsthal. Dabei dreht sich alles um „Gottes Schöpfung und wie wir damit umgehen“.
            Die Pfarreien feiern gemeinsam Gottesdienst im Dorfgemeinschaftshaus mit anschl. Begegnung.
25.10. „Kreuzfahrt all inclusive“ Das ist das Thema des „etwas anderen Gottesdienstes“ in der Kreuzkapelle.

November:  
1.11. Der Toten gedenken wir auf den Friedhöfen an Allerheiligen
2.11./3.11 Wir feiern Allerseelen in unseren Gemeinden und rufen uns dabei die Verstorbenen der Zeit seit dem letzten Allerseelen ins Gedächtnis.
6.11. Die Kirbjugend in Partenstein feiert ihren Kirbgottesdienst in diesem Jahr in der evangelischen Kirche
15.11. Wir feiern die Nacht der Lichter – Zum meditativen und besinnlichen Taizè- Gottesdienst wird nach Partenstein eingeladen.
19.11. Evangelische und katholische Christen begehen den Volkstrauertag gemeinsam.
           In Partenstein bildet deshalb ein ökum. Gottesdienst in der evangelischen Kirche den Auftakt.
23./24.11. Die Firmlinge 2020 stellen sich in den Gottesdiensten der jeweiligen Gemeinde vor

Dezember:  
1.12. Eröffnung des lebendigen Adventskalenders in Frammersbach. In Habichsthal wird ein Familiengottesdienst gefeiert
2.12. Christen aus unseren Gemeinden beten den Hausgottesdienst zur Adventszeit.Thema: „Halte inne, schau hin und staune“.
Mit Rorategottesdiensten bereiten wir uns in der Adventszeit auf das Weihnachtsfest vor.
Der erste und der dritte Rorate-Gottesdienst wird am Abend gefeiert. Der zweite Rorate-Gottesdienst ist am Morgen mit anschl. Frühstück.
8./12./15.12. Besinnliche Bußgottesdienste in der Adventszeit.
15.12. Segnung der Kinder in Partenstein
24.12. Das Fest der Menschwerdung Christi feiern wir in der gemeinsamen Christmette und in den Gottesdiensten an den Weihnachtstagen.
            Die Christmette wird gemeinsam für unsere Pfarreiengemeinschaft Effata heuer und auch zukünftig immer um 17:00 Uhr gefeiert.
            In diesem Jahr wird dazu nach Partenstein eingeladen.
26.12. Kindersegnung in Habichsthal
31.12. In unseren Kirchen schauen wir an Silvester dankbar auf das Jahr 2019 zurück.

Es gab außerdem regelmäßige Treffen von
Trauerkreis, Seniorentanzkreis, Veeh-Harfen Gruppe, Krabbelgruppe, Strickkreis, Bibelabende, Kinderkirchen, Seniorennachmittage, Schola und dem ökumenischen Frauentreff.

In den Pfarrsaal in Frammersbach wurde in loser Folge zu einem Kinoabend mit einem sehenswerten Film eingeladen.

Was war los in Frammersbach, Habichsthal und Partenstein?

Januar: 
6.1. Die Sternsinger machen sich auf den Weg, um Gottes Segen zu den Menschen zu bringen. Der Spendenerlös geht wieder an die Kinderhilfe Tansania.
13.1. Segnung der Kinder in Frammersbach. Im Anschluss an die Messe laden Gemeinde und Pfarrei Frammersbach zum Neujahrsempfang ein.
18.1. Missio-Altkleidersammlung. Ein Teil des Erlöses kommt der Jugendarbeit in Main-Spessart zugute.
26./27.1. Die Kommunionkinder stellen sich in Habichsthal und in Frammersbach den Gemeinden vor.

Februar:
3.2. Fest der Ewigen Anbetung in Partenstein
10.2. „Ahle Schbielsache verzehle, wie's früer woar“ Sehr sehenswert ist die Spielzeug-Ausstellung im Pfarrheim Frammersbach.
28.2. Viel Spaß haben die Besucher beim Seniorenfasching in Frammersbach

März:'
1./8.3. Weltgebetstag der Frauen - „Kommt, alles ist bereit“ Zu den Gottesdiensten hierzu sind Frauen und natürlich auch Männer aller Konfessionen herzlich eingeladen.
            Die Vorlagen kommen in diesem Jahr aus Slowenien.
3.3. Lustiger und unterhaltsamer Abend beim Pfarreifasching in Frammersbach.
6.3. Mit dem Auflegen des Aschenkreuzes am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit
11.3. „Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“
           In den Gemeinden wird unter diesem Thema der Hausgottesdienst zur Fastenzeit gefeiert.
15. - 17.3. Mit den „Perlen des Glaubens“ beschäftigen sich Pfarrgemeinderäte und Gottesdienstbeauftragte der Pfarreiengemeinschaft beim Besinnungswochenende in Oberzell
22.-23.3. Firmlingswochenende in Wiesthal
24.3. Familiengottesdienst in Habichsthal
29.3. Zum „Klassentreffen“ fahren die Senioren ins Böhmenstadel nach Trennfeld

April:
31.3./11.4./14.4. In den einzelnen Gemeinden laden Bußgottesdienste zur inneren Einkehr in der Fastenzeit und zur Einstimmung auf das Osterfest ein.
          Durch die Kar- und Ostertage begleitet uns das Labyrith als verbindendes Zeichen.
          Die großen Feiern wie Gründonnerstag 18.4., Karfreitag 19.4. und die Osternacht 21.4. feiert Pfr. Albert in diesem Jahr in Frammersbach
22.4. Am Ostermontagmorgen wird in Partenstein zum Emmausgang eingeladen.
          Die Messe am Abend beginnt auf dem Friedhof mit dem Gedenken an die Verstorbenen seit dem letzten Osterfest.

Mai:
28.4./5.5./12.5. In Frammersbach und Habichsthal feiern Kinder ihre feierliche Erstkommunion.
5.5. Der Gang zur Grotte in Partenstein findet wetterbedingt in der Kirche statt.
12.5. Familiengottesdienst zum Muttertag in Partenstein
14.5. Weihbischof Ulrich Boom spendet Jungen und Mädchen aus unserer Pfarreiengemeinschaft,
         sowie aus Wiesthal, Krommenthal und Neuhütten in Frammersbach das Sakrament der Firmung.
19.5. Kreuzkapellentag in Frammersbach 28./29.5. Bittprozessionen in Frammersbach und Habichsthal

Juni:
8.6. Ministranten des ganzen Pastoralen Raumes Lohr waren eingeladen zu einem gemeinsamen Mini -Tag mit Spiel und Spaß im Pfarrheim Frammersbach
8./9./10.6. Wir feiern mit dem Pfingstfest das Fest der Sendung des Heiligen Geistes
10.6. „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit - ihr sollst du nachjagen“
         In der katholischen Kirche in Partenstein wird zu diesem Thema ein ökumenischer Gottesdienst für die Einheit der Christen gefeiert
11./12.6. Bei der Kreuzbergwallfahrt sind auch in diesem Jahr wieder viele dabei.
20./23.6. Fronleichnamsfest in unseren Gemeinden
28.6. Auf der Hofhöhe an der Friedenskapelle in Partenstein wird der Gottesdienst der Pfadfinder gefeiert. Später wird dann das Johannifeuer entzündet.
29.6. Ministrantenausflug in den Erlebnispark Steinau
29.6. Mit dem Fest des Hl. Johannes d.T. feiern wir das Patrozinium in Partenstein
30.6. Zu einem Familiengottesdienst wird in Habichsthal eingeladen.
30.6. In der Skihütte in Frammersbach findet der „etwas andere Gottesdienst“ statt.

Wie in jedem Jahr im November wurde zur Nacht der Lichter in die Partensteiner Kirche eingeladen. Es war eine gute Gelegenheit, einmal abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Vorbereitet wurde dieser Gottesdienst vom Taize-Team unserer Pfarreiengemeinschaft Effata.

In einem Anspiel wurden die Besucher an das Thema Abfallvermeidung herangeführt und Alternativen wurden aufgezeigt.
Da der Gottesdienst immer an einem Freitag stattfindet wurde in diesem Jahr schnell der Bogen zur Aktion „Fridays for future“ gespannt, in der Schülerinnen und Schüler ihrem Vorbild, der 16-jährigen Greta Thunberg gleich, anstatt in die Schule zu gehen für eine nachhaltigere Klimaschutzpolitik demonstrieren.

Das Thema wurde weitergeführt in einer Geschichte und in deren anschließenden Auslegung. Auf die Ökologie angewandt: Wäre es nicht ein schönes Zeichen, wenn wir Christen Vorreiter in Sachen Müllvermeidung wären? Wenn wir als gesellschaftliche Gruppierung die beste CO2-Bilanz hätten? Wenn wir den Begriff Nachhaltigkeit in unseren Gemeinden mit Leben füllen würden?
Denn das betrifft uns alle: Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Nachdem die Kerzen angezündet wurden rühmten alle in einem Psalm Gott für seine Schöpfung. Es folgten Fürbitten, Vaterunser und Segen. Zwischen den einzelnen Texten und Gebeten erklangen mit den Taizé-Liedern immer wieder meditative Klänge. Die schön geschmückte und mit vielen Kerzen erleuchtete Kirche trug neben den einfühlsamen Texten und den eingängigen Melodien zu einer wohligen Atmosphäre bei, so dass der Taizé-Gottesdienst bei allen Besuchern sehr gut angekommen ist.

Unter diesem Thema begaben wir uns am 13. Oktober beim Familiengottesdienst zum EFFATA-Tag in Habichsthal auf eine Schöpfungsreise.

Gottes Schöpfung – und was können wir daraus machen? Wir können über Gottes Schöpfung staunen und uns darüber freuen.
Gottes Schöpfung ist nicht abgeschlossen. Gott fordert uns auf, ja, er traut uns zu, dass wir Schöpfung gestalten und selbst schöpferisch tätig werden.

Anhand der Schöpfungsgeschichte wurden verschiedene Dinge näher beleuchtet und passende Beispiele nach vorne gebracht. Das Licht - Licht kann uns die Dunkelheit erhellen, uns helfen, den Weg zu finden, wärmen oder eine gemütliche Atmosphäre verbreiten. Dafür standen eine Taschenlampe, eine Kerze, Streichhölzer und eine Glühbirne. Das Wasser – Wir brauchen es zum Trinken und zum Kochen. Mit Wasser kann man sich waschen, Kleidung und Geschirr reinigen, die Pflanzen bewässern, und mit der Kraft des Wassers Strom erzeugen. Wasser brauchen wir zum Leben. Als Beispiele dienten ein Waschlappen, eine Gießkanne und eine Flasche Sprudel. Die Pflanzen – Auch Pflanzen brauchen wir zum Leben. Sie dienen der Nahrung, der Reinhaltung der Luft oder sie erfreuen uns ganz einfach mit ihrer Schönheit. Aus Getreide wird Brot gebacken, aus Früchten Marmelade gekocht oder Kuchen gebacken, Gemüse und Salat bringen uns Vitamine. Holz dient der Herstellung von Möbeln und mehr und ohne Pflanzen gäbe es auch kein Papier. Davon zeugten ein Brot, ein Stück Holz, ein Glas Marmelade, Bücher und allerlei aus Papier. Die Tiere – auch sie sind uns von Nutzen. Ob wir auf Pferden reiten oder einfach unsere Haustiere streicheln, sie vermitteln uns Nähe und Freundschaft. Ohne Tiere gäbe es keine Wolle, keinen Pelz und kein Leder. Es gäbe keine Milch, keinen Käse, keine Wurst und kein Fleisch. Ein Schuh, eine Wurst, Pelzhandschuhe und Käse wurden nach vorne gebracht. Die Menschen – Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild als Mann und Frau. Es ist gut, dass Menschen nicht alleine sind. In der Ehe und in der Familie, im Freundeskreis und im Beruf, in der Schule und im Kindergarten, im Verein und in der Gemeinde kann jeder und jede Einzelne zu einem gelingenden Leben beitragen. Menschen sind füreinander geschaffen. Jeder kann mit seinen Gaben anderen helfen und anhand der Gaben anderer Unterstützung erhalten. So hat sich Gott den Menschen gedacht.

Leben wir nach diesem Plan? Oft gehen wir mit der Erde und damit mit Gottes Schöpfung anders um – nicht so, wie es uns gut tut. Wir schauen oft nur auf unseren Vorteil: Umweltverschmutzung und Klimawandel, Abbau von Ressourcen und Missachtung des Tierwohles, Ausbeutung und Kriege sprechen da eine deutliche Sprache. Das muss anders werden. In den Fürbitten baten wir deshalb um Weisheit und genügend Umsicht, um die Schöpfung zu achten und die Erde zu pflegen. Auch baten wir um die Beharrlichkeit, sich gegen Verschwendung und Ausbeutung zu stellen und um Respekt und Toleranz, besonders auch in unseren Konfessionen.

Gott hat diese Erde erschaffen und sie uns Menschen anvertraut. Gottes Werke sind groß und reich sind seine Gaben. Die Erde gibt uns alles, was wir brauchen, aber wir bekommen nicht alles in den Schoß gelegt. Immer müssen wir das Unsere dazu tun. Es liegt an uns, aus der Erde einen Lebensraum zu schaffen, in dem alle gut und friedlich miteinander leben können.

Besinnungswochenende 2019 – Das war das Thema des Besinnungswochenendes, das die Pfarrgemeinderäte und Gottesdienstbeauftragten der Pfarreiengemeinschaft Effata vom 15. - 17. März 2019 im Haus Klara in Oberzell miteinander verbrachten.

Adventszeit – Endzeit – Adventszeit – Endzeit - so lautete das Thema des ersten Dunkelgottesdienstes der Pfadfinder vom Stamm Roncalli Partenstein. Mit diesem Gottesdienst hat das Vorbereitungsteam ein langjähriges Vorhaben umgesetzt. Schon länger wollten die Pfadfinder einen Gottesdienst im Dunkeln feiern, fanden jedoch nie den richtigen Zeitpunkt dafür. Im Jubiläumsjahr war es nun soweit, den Wunsch vieler Mitglieder im Advent umzusetzen.

Eine Blumenzwiebel wird verwandelt - und was hat das mit EFFATA zu tun? – Effata-Tag 2018. Der Tag der Pfarreiengemeinschaft wurde in diesem Jahr im Partensteiner Jugendheim gefeiert. Dabei drehte sich alles um das Thema "Verwandlung"

„Wenn uns der andere etwas angeht“ – „Wenn uns der andere etwas angeht“ So lautete das Thema der Nacht der Lichter, unserem Taizé-Gottesdienst am 16. November 2018 in der Partensteiner Kirche . Es sind auf vielfache Weise Begegnungen mit Menschen, die uns berühren, bereichern und das Leben lebenswert machen.

Was war los in Frammersbach, Habichsthal und Partenstein? – Das erste Halbjahr 2018 in der Pfarreiengemeinschaft Effata im Überblick:

Was war los in Frammersbach, Habichsthal und Partenstein? – Das zweite Halbjahr 2018 in der Pfarreiengemeinschaft Effata im Überblick:

Gelungene Unterhaltung im Frammersbacher Pfarrsaal – Viel gab es wieder zu lachen beim Pfarreifasching am Abend des Faschingssonntages. Gleich zu Beginn versetzte Rainer Keßler die Gäste nicht nur mit dem mit dem Spiel „Aramsamsam“ in die Kindergartenzeit zurück. Etliche unterhaltsame Sketche würzten das unterhaltsame Programm.

­