logo PG effata
Der Weltgebetstag 2014 wurde von Frauen aus Ägypten vorbereitet. Weltweit feierten am Freitag, 7. März 2014 Menschen aus zahlreichen Ländern einen Gottesdienst unter dem Thema " Wasserströme in der Wüste". Auch in unserer Pfarrkirche St. Bartholomäus Frammersbach feierten wir diesen ökumenischen Gottesdienst. Singen, Beten und Bibeltexte zeigten auf, wie Frauen in Ägypten Hoffnung und Kraft schöpfen.

Der Weltgebetstag 2014 wurde von Frauen aus Ägypten vorbereitet. Weltweit feierten am Freitag, 7. März 2014 Menschen aus zahlreichen Ländern einen Gottesdienst unter dem Thema " Wasserströme in der  Wüste". Auch in unserer Pfarrkirche St. Bartholomäus Frammersbach feierten wir diesen ökumenischen Gottesdienst. Singen, Beten und Bibeltexte zeigten auf, wie Frauen in Ägypten Hoffnung und Kraft schöpfen:
Sie wiesen hin auf die Quelle, aus der wir leben können, auf Jesus Christus. Im Zentrum stand die biblische Geschichte von der samaritanischen Frau am Jakobsbrunnen, die für Jesus in der Mittagszeit Wasser schöpfen sollte. Jesus gab sich ihr zu erkennen als der, der für uns als (Kraft- und Segens-) Quelle da ist.

Auch wenn für uns hier - die Wüste weit weg zu sein scheint, kennt jede und jeder Wüstenzeiten im eigenen Leben. Die Frauen aus Ägypten forderten uns auf zum Austausch, wie wir in unserem eigenen Leben "lebendiges Wasser" weitergeben können. Sei es in der Familie, im Alltag oder in der Gemeinde. Unsere Schola gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Von einigen Kindern wurde ein Segenslied gesungen. Auch einen Tanz der Pharaonentochter gab es zu sehen.

Im Anschluss feierten wir im Pfarrheim weiter mit Essen und Trinken. Gekocht hatten wir nach Rezepten aus Ägypten.

Was machen Sie am ersten Freitag im März 2015?
Wie schon viele Jahre findet dann der nächste Weltgebetstag statt; und zwar genau am Freitag, dem 6. März 2015. Merken Sie sich diesen Termin bitte gleich vor! Die Liturgie gestalten diesmal Frauen von den Bahamas. Frauen in Frammersbach werden die Vorgaben für unsere Gemeinde umsetzen.

Und sagen Sie es bitte weiter: Nicht nur Frauen und Kinder auch Männer sind zu diesem Gottesdienst immer herzlich eingeladen!

 vergrößern
­