logo PG effata

K I R C H G E L D 2 0 2 1

Kath. Kirchenstiftungen

Frammersbach, Habichsthal, Krommenthal, Neuhütten, Partenstein und Wiesthal

Pfarrer Michael Schmitt Kirchberg 10 97833 Frammersbach
Kirchgeld

Liebe Mitchristen in Frammersbach, Habichsthal Krommenthal, Neuhütten, Partenstein und Wiesthal,

liebe Schwestern und Brüder, in den nächsten Tagen sehen Sie den Hinweis auf das Kirchgeld 2021, Danke, dass Sie noch da sind. Nun bin ich schon ein Jahr ihr Pfarrer. Gemeinsam müssen wir die Pandemie bewältigen und auch die Kirche „kämpft“ und es gibt unterschiedliche Einstellungen.

Als Kirchenverwaltungen wollen wir das Beste für die Kirche vor Ort tun, deshalb bitten wir Sie um das Kirchgeld.

Mit Ihrem Beitrag, der in der Pfarrei bleibt, werden die laufenden Kosten unserer Kirche und des Gemeindelebens finanziert, z.B. Kirche, Pfarrheim, Bezahlungen (Organisten, …) , Energiekosten, Blumenschmuck, Ministranten- und Seniorenarbeit usw.“

Das Kirchgeld deckt zwar bei weitem nicht unsere Kosten, aber es ist eine für uns wichtige Einnahmequelle und "jeder Tropfen" zählt! Bitte lassen Sie uns viele Tropfen zukommen.

Bei dieser Gelegenheit sei auch allen herzlich gedankt, die im vergangenen Jahr Spenden für kirchliche Zwecke gegeben oder unsere Kirchengemeinde durch Ihre Mitarbeit in unseren Gemeinden tatkräftig unterstützt haben. Ohne diese wäre die Seelsorge nicht möglich.

Ich persönlich, ihr Pfarrer Michael Schmitt, hoffe auf eine bessere gemeinsame Zeit 2022.

Bleiben Sie und ihre Lieben gesund, behütet und gesegnet.

Vergelt's Gott und vielen herzlichen Dank!

Michael Schmitt, Pfarrer

Norbert Mill Kirchenpfleger (Fr.), Martina Kunkel Kirchenpflegerin (Hab.) Michael Schindler, Kirchenpfleger (Kr.) Edmund Wirzberger, Kirchenpfleger (Nh.) Arno Bernhard, Kirchenpfleger (Pa.)

Zum besseren Verständnis noch einige Erläuterungen über Sinn und Zweck des Kirchgeldes:

Was ist das Kirchgeld?

Das Kirchgeld ist ein Teil der Kirchensteuer, das in Bayern – ergänzend zur Kirchensteuer – von den Kirchengemeinden erhoben wird. Dafür beträgt in Bayern – im Gegensatz zu den übrigen Bundesländern – die Kirchensteuer nur 8 % statt 9 bzw. 10 % der Lohnsteuer.

Wofür ist das Kirchgeld?

Mit dem Kirchgeld unterstützen Sie Ihre Pfarrgemeinde, in der Sie wohnen. Denn das Kirchgeld bleibt in der Gemeinde. Und die Ausgaben einer Pfarrgemeinde sind vielfältig. Allein die Unterhaltungskosten an den Gebäuden erfordern Jahr für Jahr entsprechende Gelder.

Wer soll das Kirchgeld bezahlen?

Kirchgeldpflichtig sind alle über 18 Jahre alten Angehörigen der katholischen Kirche mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt im Bezirk der kath. Kirchengemeinde, wenn sie eigene Einkünfte oder Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts bestimmt oder geeignet sind, von mehr als jährlich 6.000 € haben.

Wie viel Kirchgeld ist zu zahlen?

Wir meinen, dass dies jeder für sich zu entscheiden hat. Viele werden jedoch fragen: Wie viel Kirchgeld soll es denn sein? Als Hilfe für eine Selbsteinschätzung und als Orientierung kann nachfolgende Staffelung dienen. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt:

 Bei jährlichen Einkünften  des Kirchgeldpflichtigen:         jährliches Kirchgeld:

bis 6.000 € frei

von 6.001 € bis 10.000 € 2,50 €

von 10.001 € bis 12.000 € 5,00 €

von 12.001 € bis 14.000 € 7,50 €

von 14.001 € bis 16.000 € 10,00 €

von 16.001 € bis 18.000 € 12,50 €

ab 18.001 € 15,00 €

Wie ist das Kirchgeld zu zahlen?

Per Überweisung auf das Konto der jeweiligen Kath. Kirchenstiftung:

 

Kath. Kirchenstiftung Frammersbach

Raiffeisenbank Main-Spessart eG.

IBAN: DE78 7906 9150 0008 9369 27

BIC GENODEF1GEM

 

Kath. Kirchenstiftung Habichsthal

Raiffeisenbank Main-Spessart eG

IBAN: DE18 7906 9150 0006 7403 75

 

Kath. Kirchenstiftung Herz Jesu Krommenthal

Sparkasse Mainfranken Würzburg

IBAN: DE44 7905 0000 0043 2027 61

 

Kath. Kirchenstiftung Neuhütten

Raiffeisenbank Main-Spessart

IBAN: DE10 7906 9150 0006 2011 99

 

Kath. Kirchenstiftung St. Joh. d. Täufer Partenstein

Sparkasse Mainfranken Würzburg

IBAN: DE33 7905 0000 0046 2094 74

 

Kath. Kirchenstiftung Wiesthal

Raiffeisenbank Main-Spessart

IBAN: DE06 7906 9150 0006 8031 56

 

Sie können aber auch Ihr Kirchgeld „bar“ bezahlen z.B. in einem Umschlag in die Kollekte oder nach dem Gottesdienst in der Sakristei abgeben. (Bitte geben Sie jeweils Name u. Adresse an.)

Sie können ebenso Ihr Kirchgeld im Pfarrbüro während der Öffnungszeiten (siehe Gottesdienstordnung oder Homepage) vorbei bringen. Die Kirchgeldzahlung wird, wie die Kirchenlohn- und Kircheneinkommenssteuer,vom Finanzamt in unbeschränkter Höhe bei den steuermindernden Sonderausgaben anerkannt. Kontoauszug bzw. Einzahlungsbeleg dienen zur Vorlage beim Finanzamt. Die Satzungen für die Erhebung eines gestaffelten Kirchgeldes der einzelnen Kirchengemeinden hängen in den jeweiligen Schaukästen aus oder sind auf der Homepage zu finden. Weitere Informationen finden zu Kirche und Finanzen im Internet unter:

 www.finanzen.bistum-wuerzburg.de              https://www.dbk.de/themen/kirche-und-geld/kirchensteuer

(Die Satzungen zur Erhebung eines gestaffelten Kirchgeldes
aller Pfarreien der PG Effata im Spessart finden Sie unter
Aktuelles/Satzung zur Erhebung eines gestafftelten Kirchgeldes)

­