logo PG effata

Liebe Frau Margarete Aull,Margarete

„60“ Jahre Küsterinnendienst, mit der Mutter fing es an und nun am Christkönigssonntag 2020 geht es dem Abschied entgegen.

Was Sie alles in diesen Jahren geleistet haben,

weiß alleine Gott und er wird es Ihnen vergelten.

Doch natürlich ist es auch auf Erden schön, DANKE zu sagen und dies tun wir, Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Seelsorgeteam und Pfarrei heute. Wir tun dies mit verschiedenen Zeichen:

 1. Blumen durch die Kirchenverwaltung, so bunt wie der Strauß ist, war auch die Zeit mit Ihnen.

 2. Einer Tüte voll Segen durch den Pfarrgemeinderat

  • Ich wurde am Pfarrhaus mal gefragt, wie weiß man denn welche Farben dran ist … da meinte ich, durch das Direktorium! Da steht manchmal ein kleines g oder ein großes G, ein F oder ein H wie heute. Ja als Küsterin lernte man vieles dazu, also g für kleine Heilige, deshalb Mini Pralines, aber wie heute auch ein Hochfest, deshalb Pralines Hochfein in Weiß.
  • Sie haben ihre Spuren hinterlassen und mit Herzlichkeit Gottesdienst aller Art vorbereitet, deshalb eine Tasse mit einem Herzen im Inneren und außen Spuren im Sand.
  • Lebensfreude, „Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen." Dieser Satz von der Heiligen Teresa von Avila passt zur Aroma Pflegedusche, damit die Stimmung sich bei einer warmen Dusche (kalte Kirche *g*) hebt.
  • Und die Seele braucht Atempausen, deshalb waren sie oft einiges vor dem Gottesdienst da, damit alles passt und da ist. Nun wünschen wir Ihnen viel Gelassenheit, deshalb ein Buch mit 365 Impulse dafür.

3. Und in die Tüte müssen noch zwei Symbole, die gerade während des Gottesdienst auf dem Altar, also ganz nah bei Jesus waren.

  • Ein Bronzekreuz mit vielen Händen, die sich am Brot und Wein versammeln und eine Kreis bilden. Damit es in der Eucharistie rund lief haben Sie immer dafür gesorgt, dass diese Gaben da sind.
  • Am Donnerstag, war der Feiertag der Heilige Elisabeth, deshalb auch eine Bronzeplakette von ihr, als herzliches Dankeschön.

Natürlich gabe es immer wieder Applaus von der Gemeinde.

Wir wünschen alles Gute und Gottes Segen ! Pfr. Michael Schmitt

­